Inventory Tool

Mit InvenTool© können Inventur Daten von Rechnern auf Basis von WMI Abfragen und Registry Einträgen erfasst und übersichtlich dargestellt werden.

Für die Erfassung können Rechnerlisten aus einer Active Directory Domäne, aus vordefinierten Dateien oder aus IP Bereichen gebildet werden. Die erfassten Rechner können beliebigen Gruppierungen zugeordnet werden und sind somit gut strukturiert darstellbar. Erfasste Daten lassen sich nach Kriterien wie Hersteller, Speicher, Prozessoren, installierter Software usw. auswerten.

Programm Features im Überblick:

  • erzeugen von Rechnerlisten aus Active Directory Containern, Dateien oder IP Bereichen
  • erfassen von umfangreichen WMI Daten
  • auslesen von Registry Informationen für Software Produkt und Schlüssel
  • beliebige Gruppierung von Rechnern
  • anzeigen von Rechnerdaten in übersichtlicher Struktur
  • auswerten von Daten über Filterkriterien




Im Fenster Show Data werden alle Rechner aus der aktuell verbundenen Datenbank ausgelesen und in beliebig editierbarer Gruppierung angezeigt. Mit Klick auf einen Rechner, werden erfasste Daten auf verschiedenen Reitern übersichtlich dargestellt.




Viele erfasste Daten werden in Listen spaltenweise angezeigt. Mit Klick auf die überschriftenzeile einer Spalte kann nach dieser Spalte sortiert werden. Ein weiterer Klick auf die Spaltenüberschrift dreht die Sortierreihenfolge um.



Zu jedem erfassten Rechner können auch betriebliche Daten, wie Inventarnummer, Aufstellungsort und ggfls. Verrechnungsdaten gespeichert werden.



Im Fenster Analyze Data kann nach allen erfassten Produkten bestimmter Hardware-
komponenten und nach allen installierten Softwareprodukten gefiltert werden.

Damit kann beispielsweise nach Rechnern gesucht werden, die einen bestimmten Festplatten Controller installiert haben. Auch Rechner mit weniger als 1024 MB RAM sind darüber leicht zu identifizieren.



Im Fenster Scan Data erfolgt die Erfassung von Rechnerdaten über WMI und Registry Abfragen.

Erfasst werden die Daten von Rechnern aus einer Liste, die manuell aus einzelnen Rechnername oder über ein separates Fenster erzeugt wird.
Die zu erfassenden Rechner werden einer beliebigen Gruppierung zugeordnet. Die Gruppierungen können im Bereich Show Data jederzeit geändert werden.
In einem separatem Fenster können Rechnerlisten aus der Abfrage eines Active Directory, aus einer Textdatei oder aus einem IP-Bereich erstellt eund gespeichert werden.



Hinweise:
Um Daten von Rechnern erfassen zu können, müssen administrative Rechte auf den Rechnern vorhanden sein. Zum Anzeigen der Daten müssen die "Microsoft Data Access Components" MDAC installiert sein.
Für das Auslesen von WMI Daten muss eine gestartete Firewall entweder gestoppt werden, oder es müssen die Ports für RPC / DCOM Zugriffe auf den abgefragten Rechnern freigeschaltet werden.

Betrieb unter Vista/Windows 7/Server 2008:
Unter Vista und Windows Server 2008 kann beim Erfassen von Daten die Fehlermeldung "Operation muss eine aktualisierbare Abfrage verwenden" ausgegeben werden.
Das liegt an fehlenden Schreibrechten auf die InvenTool Datenbank Datei %CommonProgramFiles%\Tools4Net\InvenTool.mdb. Per Default wird diese Datei nach "C:\Programnme\Common Files\Tools4Net" bzw. nach "C:\Programnme (x86)\Common Files\Tools4Net" (64 Bit) installiert.
Auf InvenTool Datenbank Dateien in diesem Verzeichnis muss der Gruppe "Benutzer" das NTFS Recht "Ändern" gegeben werden. Das gilt auch dann, wenn man als Administrator angemeldet ist (Stichwort "User Account Control").

Wichtiger Hinweis zu Programm Updates:
Vor der Installation einer neuen Version sollten vorher unbedingt bereits erfasste Daten gesichert werden. Die Standard Access Datenbank liegt normalerweise in %CommonProgramFiles%\Tools4Net und heisst InvenTool.mdb.
Die Update Version beinhaltet ein Tool mit dem bestehende InvenTool Datenbanken auf die neue Datenbank Struktur kopiert werden können. Eine Anleitung dazu steht in der Datei Readme.txt in InvenToolUpdate.zip.



Download InvenTool

Das erforderliche .NET Framework 2.0 kann von hier heruntergeladen werden.